allgaeu2008


 

Allgäu 2008

 

                  

 

Am Freitag, den 19. September machten sich also 17 Keßler auf den Weg nach Immenstadt im Allgäu.

Die ersten bereits um 14:00 Uhr und die letzten dann am Abend um ca. 20:00 Uhr. Anlaufpunkt war die Pension von unserem Sportfreund "Mike" vom SV Immenstadt. Dort und in zwei Nachbarhäusern waren  dann auch unsere Zimmer. Bis zum Eintreffen der letzten wurde derweil das ein oder andere Bierchen gezischt, ehe man sich dann gemeinsam auf den Weg zum Vereinsheim des SV Immenstadt machte. Dort wurden wir auch schon von den "Alten Herren" erwartet. Kurzer Hand wurden die Tische gerückt und es dauerte nicht lange und beide Gruppen waren kunterbunt gemischt. In einer Kabine grillte "Mani" leckere Würstchen und Hamburger und in der Kneipe gab es sämtliche Getränke zu humanen Preisen. So wurde es auch eine recht ausgelassene Feier. Um Mitternacht hatte dann unser "Kanzler" noch seinen 43 Geburtstag, der von allen natürlich ausgiebig begossen wurde. Um ca. 03:00 Uhr morgens machten sich dann fast alle auf den Heimweg in ihre Quartiere. Alle bis auf vier. Diese fühlten sich verpflichtet unseren Gastgebern bis zum bitteren Ende Gesellschaft zu leisten. Als sich dann auch bei den Allgäuern diverse Ausfall Erscheinungen bemerkbar machten, konnten auch die letzten Vier den verdienten Heimweg um 05:00 Uhr antreten.

 

Danke an unsere Freunde aus Immenstadt für die schöne Feier!

Wir sehen uns im Januar bei unserem Hallenturnier.

 

Am Samstag gab`s ein schönes Katerfrühstück ehe man sich auf den Weg zum "Viehscheid" machte. Für alle die nicht wissen was ein "Viehscheid" ist, hier die Erklärung. Der "Viehscheid" ist der Almabtrieb des Vieh`s von den Bergalmen ins Tal, ehe der Winter kommt. Zu diesem Anlass werden die Kühe geschmückt und in der ganzen Region wird kräftig gefeiert. Durstig, müde und leicht zerknittert warteten wir also am Straßenrand aufs Vieh. Mit einem Grollen kam dann auch die erste Herde herunter. Schon imposant wenn so ca. 100 Kühe an einem vorbei zischen mit ihren riesigen Glocken am Hals. Danach gings ab in einem Biergarten. Nach dem Durstlöschen machte man sich dann wieder auf den Heimweg.

Nach 1km der nächste Halt. Beim "Dietz", wo wir schon mal bei einer Pfingstfahrt waren,

stärkten wir uns nochmal um auch den Rest des Weges noch zu schaffen.

Dann war erstmal allgemeine Bettruhe angesagt.

 

     

 

 

Um 19:00 Uhr wurden wir dann mit einem Kleinbus in zwei Gruppen auf die nahe gelegene "Wurzelhütten" geschippert. War der Wirt doch im Vorfeld schon über unser Kommen informiert worden, um so seltsamer war es dann, dass er seinen Küchenhilfen und Bedienungen frei gegeben hatte. Das hatte sich dann natürlich auf die Wartezeit aufs Essen und Trinken bemerkbar gemacht.

Stellenweise musste man bis zu 2 Std. warten. Unser "Großer" wurde dann auch recht ungehalten und wollte sofort nach hineinschlingen seines Essens die Örtlichkeit verlassen.

Wie es bei einer Herde eben so ist schlossen sich alle mit an. Selbst der "Trinkgeldgeber" und die "Frau vom Trinkgeldgeber", sowie unser Busfahrer "Diddi" (der übrigens nichts bezahlen musste, dann aber doch) wollten lieber noch beim "Mike" ein Weindl trinken, ehe sich einer nach dem anderen in sein Bettchen verzog.

 

     

 

Der Sonntag sollte noch ausgiebig genutzt werden, so machten wir uns noch zu einer kleinen Wanderung auf. Die einen mit dem Bus zur Bergstation und dann über einen nicht ganz so steilen Weg zur Almhütte von Mikes Vater. Die andere Gruppe wollte den Berg von der anderen Seite besteigen. Nach einem kurzen Besuch in einer "Allgäuer Käserei", machte man sich an den Aufstieg. Dieser erwies sich dann aber als sehr beschwerlich, was man den Bergsteigern dann oben auch ansah. Rote Köpfe und  Atemnot sowie "an Doscht wäi a Kou" waren die Anzeigen von körperlicher Überbeanspruchung.

Erst nach einer Stärkung mit Schmalz, Speck und Käsebroten, konnte man sich dann an den

Abstieg wagen. Hochachtung verdient hierbei unsere "Lisl", die den ganzen Weg super mithalten konnte. Donnerstag ist Training (grins). Um 18:00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.

 

   

 

 Wieder mal ein schöner Ausflug unserer AH.

Grüße noch an die "Rot-Weiß-Stadelner", die an diesem Wochenende auch beim "Mike" waren und Dankeschön für euren Kleinbus.

 

KK 

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!