Pfingstfahrt 2015


 

 

Pfingstfahrt 2015

 

 

Nicht wie die letzten Jahre wo es uns immer in die Alpen gezogen hatte, sondern in den Schwarzwald sollte unsere 2015er Pfingstfahrt gehen. Mit 52 Personen die im Bus anreisten und weiteren 12 mit privaten Pkws kam man am Freitag völlig entspannt im Hotel "Pflug" in Ottenhöfen (Schwarzwald) an. Das erste Mal seit ca. 30 Jahren wo uns nicht unser Freund und Stammbusfahrer "Heinz" kutschierte. Wie ja bekannt ist er mit seiner Frau Rosi nach Thailand ausgewandert. Aber auch unser "Neuer" führte sich bei seiner Kessler-Jungfernfahrt gut ein. Locker und auch recht gesellig passte er zu uns. Die Fahrt dauerte ca. 6 Stunden in denen es im 1/2 stündigen Wechsel immer was anderes zu Essen oder Trinken gab. So bringt man auch die Zeit rum.

 

 

 

 

 

Unten angekommen wurden wir dann erst einmal vom Hotelchef noch im Bus begrüßt. Dann wurden die Zimmer vergeben, was sehr schnell abgewickelt wurde da unser Vergnügungsausschuss bereits im Bus die Zimmer-Nr. vergeben hatten. Schnell noch etwas frisch gemacht und dann runter in den Speisesaal. Bereits am Freitag war das Abendessen bereits im Preis enthalten. Man merkt so langsam doch schon, dass unsere PM in die Jahre kommt. Wurde früher bis um 04:00 Uhr morgens gesessen so ist jetzt um 01:30 Uhr Zapfenstreik.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Samstag

 

Nach einem reichhaltigen und gutem Frühstück war dann um 10:00 Uhr die Abfahrt mit dem Bus nach Straßburg geplant. Das Hotel stellte uns eigens dafür einen Reiseleiter zur Verfügung, der uns den ganzen Tag über alle Besonderheiten in der Französischen Stadt informierte. Schon auf der 35min. Fahrt erklärte er uns alles Sehenswerte. In Straßburg gab es erst mal eine Stadtrundfahrt bei der so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Europa-Parlament, der Europäische Gerichtshof oder das Straßburger Münster erklärt wurden. Dann konnte jeder ein paar Stunden auf eigene Faust die Stadt erkunden. Da die Temperaturen schon sommerlich waren, setzten sich die meisten erst einmal in eines der vielen Cafes rund um das Münster. Einziger Minuspunkt waren die Preise. So musste man für ein Bier und einen Flammkuchen schon so ca. 16€ hinlegen. Am Nachmittag gab es dann noch eine Bootsrundfahrt, ehe man wieder gemütlich mit dem Bus zum Hotel gebracht wurden.

 

 

 

 

 

 

Nach dem Abendessen kam noch ein Musikant der aber mehr mit seinen Witzen als mit seiner Musik überzeugen konnte. Gelacht haben alle, getanzt aber keiner.

 

Der Sonntag

 

Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus zum Mummelsee. Einige blieben in den Restaurants sitzen, andere spazierten um den See und einige wanderten ca. 1 Std. bergauf zum Hornisgrindesattel. Das Wetter war nicht ganz so heiß so war der Aufstieg auch nicht allzu schwer. Oben gab es für die einen ein süffiges Weizen und für die anderen Kaffee und Kuchen. Um 15:30 Uhr war die Rückfahrt angesagt, da der nächste Termin bereits um 18:00 Uhr angesetzt war.

 

 

 

Mummelsee

 

 

 

  

 

Hornisgrinde

 

Das Abendessen wurde nicht im Hotel eingenommen sondern wir besuchten eine alte Schaumühle. Eine urige Mühle mit allerlei Krimkrams eingerichtet und einem voll funktionsfähigen Mühlenrad. Dort musste man sich sein Essen auch verdienen. Einige mussten Butter stampfen, während andere Kerzen herstellten und Garn wurde gesponnen. Der gestampfte Butter wurde dann auch zum Essen gereicht das aus deftigen Hausmacher Wurst und Käse-Spezialitäten und offenfrischen Bauernbrot bestand. Dazu standen auf den Tischen selbstgemachter Apfelwein. Dann kam die "Heiße Hexe", ein brennender Schnaps der aus kleinen Pfännchen getrunken wurde und für viel Gelächter an den Tischen sorgte. Leider fuhren wir bereits um 22:00 Uhr zum Hotel zurück, da unser Busfahrer seine Lenk-u. Ruhezeiten einhalten musste.

 

 

  

 

  

 

  

 

 

 

Dort angekommen ging es in den Gastraum und es wurden noch einige Bierchen getrunken. Auch drei neue Mitglieder konnte unser Kanzler wieder gewinnen.

 

  

 

Wir begrüßen ganz herzlich bei der PM-Keßler

 

 

Jeannine Norgauer

Gisela Stockert

Stefan Solminska

 

Am Montag, pünktlich um 10:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an. Dazwischen noch ein Stopp zum Mittagsessen und ehe man sich versah waren wir wieder im Frankenland.

 

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön an unseren Vergnügungsausschuss für die hervorragende Organisation der Pfingstfahrt.

 

Fotos

 

 

 

 

...und weil`s so schön war, fahren wir 2016 nochmal dort hin.

 

KK

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!