Pfingstfahrt2010


 

Pfingsten 2010

 

 

Unser Ziel war auch in diesem Jahr wieder Österreich, genauer gesagt die Gegend "Wildschönau". Wir residierten im Hotel "Austria", dessen Lage genial zu unserem Programm passte. Wie die letzten Jahre auch hatte sich die Teilnehmerzahl so bei ca. 70 Personen eingependelt. 52 fuhren mit dem Bus, der Rest mit privaten Pkws. Abfahrt sollte am Freitag um 16:00 Uhr vom MTV sein. Unser Bus wie immer von der Fa. "Steidel" wurde vom Chef persönlich zum MTV gefahren um ihn dann an unseren Keßler eigenen Busfahrer "Heinz" zu übergeben. Seit nunmehr 28 Jahren fährt unser "Heinz" am Pfingsten die PM Keßler überall hin.

Danke Heinz!

 

Kessler - Urgesteine "Heiner" und Busfahrer "Heinz"

 

Mit einer 1/2 Stunde Verspätung startete der Keßler-Tross dann Richtung Autobahn. An den "Rampen" in Nürnberg der erste kleine Stau und Zeit für den ersten "Sixpack". Der Bus aufgeteilt nach Alter von vorne nach hinten abfallend. Ganz vorne Keßlergründer "Christel" und unser Ehrenpräsident "Günter Wagner". Im Mittelteil die ältere Fraktion und hinten die "Jungen". Wobei mit Jung die Ü-40 und U-55 Fraktion gemeint war. Immerhin waren unser Kanzler und seine Gattin die Jüngsten im Bus.

 

         

 

Für die Mädels gab`s Sekt und für unsere Mannsbilder ein Bierchen. Dazwischen immer mal wieder einen kleinen "Willi" oder nen süssen "Wildfruchtlikör". So verging die Fahrt ruck-zuck und nach ca. 4 Std. waren wir am Hotel. Da im Vorfeld jeder schon seine Zimmernummer von unserem Vergnügungsausschuß erhalten hatte ging der Zimmerbezug sehr flott. Wir hatten auch am Freitagabend schon Halbpension und so traf man sich sofort im Speisesaal. Jeden Abend ein leckeres Salatbuffet, danach eine Suppe, dann das Hauptgericht (immer 3 verschiedene) und zum Abschluss ein Dessert.

 

 

 

Nach dem Abendessen wurde sofort die Bar angesteuert und jeder sicherte sich seinen Platz für die nächsten 3 Tage. Unser Barkeeper "Peter" war anfangs sichtlich überfordert. Die Geschwindigkeit mit der die durstige Meute ihn überfiel war er schlichtweg nicht gewohnt. War auch er erst seinen ersten Tag im Hotel und eher auf eine gemütliche Butterfahrt-Gesellschaft eingestellt. Da einigen noch der Arbeitstag

und die Busfahrt in den Knochen steckte, wurde die Runde so gegen 01:00 Uhr schon überschaulich und um 03:00 Uhr gingen die letzten ins Bett.

 

 

 

 

Der Samstag

 

Von 07:00 - 09:30 Uhr gab es das Frühstücksbuffet damit auch jeder pünktlich um 10:00 Uhr zur "Bummelbahnfahrt" bereit war. Genau gegenüber unseres Hotels war die Haltestelle dieser Bahn. Ein zur Lok umgebauter Unimog mit einem Anhänger für 70 Personen stand bereit um uns durch die Wildschönau zu kutschieren. Vorbei an malerischen Dörfchen und einer wunderschönen Landschaft tuckelte unser Zügchen dahin. Ziel war eine Bergalm mit angeschlossener Käserei. Damit auch keiner Durst leiden musste, gab es verschiedene Biere während der Fahrt.

 

"Keßler-Sonderfahrt"

  

Vorm Hotel das warten auf die Bahn                                  Achtung, der Wagen ist besetzt..

 

Nach ca. 1 Std. Fahrt kamen wir oben an und wurden vom Weltmeister im Käse machen schon empfangen. Nach einer kurzen Führung und Erklärungen über die Käseherstellung konnte jeder seine Zeit bis zur Tal-Abfahrt frei nutzen. Zum probieren gab`s verschiedene Käse und Wurstspezialitäten die danach natürlich auch zum Verkauf angeboten wurden.

 

Käsemacher-Weltmeister

   

Wir arbeiten daran, dass wir für die Zukunft Bilder mit Geruch veröffentlichen können, lecker, lecker,lecker!

 

Die einen steuerten dann direkt die daneben liegende Wirtschaft an, während andere eine kleine Wanderung unternahmen. Jeder wie er wollte! Das Wetter war zwar nicht das Beste aber es regnete wenigstens nicht. Erst gegen 15:00 Uhr kam dann etwas die Sonne heraus. 

 

 

 

Um 16:00 trafen wir dann wieder am Hotel ein und da das Wetter mittlerweile super schön war, plazierten wir uns kurzerhand auf der Terrasse. Ein Bierchen oder nen Cappuccino trinken, einfach in der Sonne relaxen und Kraft für den Abend tanken. Ab 18:30 Uhr gab es Abendessen und danach gleich wieder raus um die Abendsonne noch etwas zu geniessen. Während unser DJ "Jürgen" seine Anlage für den Abend aufbaute, sicherten sich unsere "Bayern-Fans" die besten Plätze im Kaminzimmer um sich das

Champions-League Endspiel "FC Bayern München" gegen "Inter Mailand" anzusehen.

 

        Relaxen auf der Terrasse..

                             ein Bier bitte..

                                           ..oder einfach nur Karteln.

 

_____________________________________

 

Während die einen schon beim "Schnäpseln" waren wischten sich andere bereits die Tränen aus den Augen. Der "FC Bayern München" unterlag "Milano" mit 2:0. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Nur einige wenige trauerten dem entgangenen Sieg noch etwas nach!

 

Trauern

Feiern

 

Wie immer unterhielt unser DJ die Gäste mit sämtlichen Stimmungshits. Ob Oldies oder aktuelle Songs

alles wurde aus den Boxen geblasen und die Stimmung stieg von Minute zu Minute. Unsere Schnapsdrosseln (siehe oben) bekamen eine Runde nach der anderen gezahlt und unsere "Alten Herren" gönnten sich ein Bierchen nach dem anderen. Stellenweise halfen drei weitere Bedienstete unserem Barmann aus um die Getränke an die Leute zu bringen. Dann der Höhepunkt des Abends.

Nachdem unsere Keßler-Mitglieder "Doris" und "David" vor 3 Wochen den Bund fürs Leben geschlossen hatten wollten ihnen dies nun zwei weitere Kessler gleichtun. So fungierte unser Kanzler als

Hochzeitslader und überraschte die Keßlergemeinde mit einer weiteren Hochzeit.

 

"Walter"

ich hab dich lieb! Willst mich net heiraten?

 

"Schnurri"

ich hab scho gmeint du frägst gar nimmer!

 

 

 

Unter lauten Beifall kam das Brautpaar durch die Bar in den Saal und empfing die Glückwünsche der Keßlergemeinde. Nachdem das glückliche Paar mit dem Brautwalzer die Tanzfläche eröffnet hatten, wurde lustig drauf los getanzt. An der Bar musste derweil die Braut an unsere AH-ler eine Runde "Willi" ausgeben. Dann wurde nach alter Sitte der Brautstrauß geworfen. Alle "Jungferli" stelllllll..ha,ha hi,haa, ha .. sorry! Alle ledigen Frauen stellten sich hinter die hübsche Braut und warteten auf das Gesteck. Die glückliche "Jungfrau" war unsere "Karola" die den Strauß erwischte. Wer weiß vielleicht gibt`s nächstes Pfingsten wieder ne Hochzeit.

 

  

"Schnurri" mit seiner "Walter" so sieht ein glückliches, verliebtes Paar aus !

 

Jetzt war "Halli-Galli-Drecksau-Party" angesagt! Unser Barkeeper im Dauerstress gönnte sich ab und zu eine kleine Auszeit, was unser "Kanzler" sich zum Anlass nahm das Zapfgeschirr selbst in die Hand zu nehmen. So hatten die Bierglässer immer eine schöne Schaumkrone und jeder ein volles Glas. Unsere älteren Mitglieder sangen was das Zeug hielt und die U-60 Generation formierte sich zur Polonaise. Allen voran Keßler-Mitglied und Art-Künstler "Rofa-Heinz", der die Keßlerdamen geschickt durch das Hotel schlängelte.

 

  

 

 

So gegen 01:00 Uhr gab es dann eine weitere Überraschung. Wer erinnert sich nicht gerne an seine Kindheit zurück. In den Zeiten von "Bonanza", "Rauchenden Colts" oder "Die Leute von der Shiloh Ranch" das waren Western. Ein Highlight dieser Zeit waren die Folgen vom "Lederstrumpf". Mit "Helmut Lange" als "Lederstrumpf" und was keiner bisher wusste "H. P. D." als "Chingachgook" in den Hauptrollen. Genau dieser "Chingachgook" war hier im Hotel und gesellte sich zu uns. Nach Mohikaner-Art machte er einen Regentanz und erzählte einige Anekdoten aus seinem Leben.

 

 

"Chingachgook" der letzte Mohikaner (im Hintergrund mit gelben T-shirt sieht man seinen Sohn "Uncas")

 

So vergingen die Stunden wie im Flug und ebenso die Schnapsrunden am Mädchentisch. Was unsere "Drosseln" so wegputzen ist schon verwunderlich. Was auch auf jeder Feier zu bestaunen ist, ist das die Musik je später der Abend immer härter und lauter wird. So wurden auch die Tanzeinlagen immer rockiger. Einige Mitglieder der bekannten Girl-Rockband "Girlschool" waren zufällig auch in unserem  Hotel untergebracht. Nach ihrem Rockkonzert in der "Tenne" von Wildschönau kamen sie noch auf ein Bier in die Bar und rockten auch gleich los. Sehr zur Belustigung unserer Fußballer.

 

Girlschool

 

An der Bar nach ihren Konzert "Rosi M." & Martina L."

"Girlschool" in Action..

 

So wurde bis um 03:00 Uhr morgens getanzt, getrunken und gefeiert. Langsam gingen alle Richtung Zimmer und Bett. Alle? Nein eine kleine Gruppe Unentschlossener hielt die Stellung auf Geheiss einer gewissen A.N.-D. aus der Oberpfalz. "Trink mer halt nu an Schnitt"! hörte man sie noch 5-6x sagen. So gegen 04:30 Uhr morgens ging dann die letzte Gruppe bestehend aus 4 Personen gen Heimat. Oben angekommen: "Ich hob mei Taschn drunten vergessen"! Also wieder runter mit dem Aufzug, die Tür auf und "Bums"! Unser DJ samt seinen heiligen CD-Koffern rannte gegen die Aufzugstür. Gelächter, das man durch das ganze Haus hörte und das um 05:00 in der Früh.

 

Abend-Impressionen

  

 

  

 

"The Day After"

oder

"Verknittert beim Frühstück"

so könnte man den Morgen nach dem Samstag nennen. Einige kamen erst kurz vor Frühstücksende herunter oder ließen das Selbige gleich ausfallen. Am Nachbartisch wo unsere "Drei von der Tankstelle" saßen wurden diverse Antifalten-Pillen herum gereicht um die entglittenen Gesichtszüge des Vorabendes wieder in die Reihe zu bekommen. Auch an diesem Tag war wieder Programm angesagt. Mit der Seilbahn die natürlich auch wieder gegenüber des Hotels war, fuhren wir alle (wirklich alle, ohne Ausnahme) auf den Berg.

 

Anstellen am Lift!

 

Oben dann die Qual der Wahl. Man musste auswählen auf welche Hütte man wandern wollte. Die einen blieben dann gleich an der Bergstation, die anderen machten sich auf den Weg ca. 1 Std. auf die "Anton-Graf-Hütte". Dort angekommen gab`s Flüssiges und Festes für das leibliche Wohl. Unser frisch gebackener Ehemann "Schnurri" erschütterte dann alle. Kaum einen Tag nach der Hochzeit liebäugelte er schon wieder mit einer Schlitzäugigen Schönheit aus Thailand. Wie in unserem Gästebuch zu lesen ist, hat unser Casanova der lieblichen "Narumol" das Herz gebrochen. Durch sein erotisches Po-Zwicken ist "Narumol" nun "fick & fertig"!

 

 

Bei Livemusik auf einer anderen Hütte ließ man dann den Nachmittag so langsam vorbeirieseln, ehe sich einer nach dem anderen wieder in die Gondel setzte und gen Tal fuhr. Bis auf eine kleine Gruppe erfahrener Bergwanderer. Allen voran der Alpinist "Heiner Eisenknie". Seinen Namen verdankt der erfahrene Alpengeher seinem künstlichen Kniegelenk das beim Steigen quitscht wie ein Scharnier ohne Öl. So fanden auch die Langsameren immer den richtigen Weg. Kurz anhalten --horchen--quitschen hören--weiter gehen! Auch der 1000er-Bezwinger "Ralf Kuhfladen" war mit von der Partie, was sich noch als sehr hilfreich erweisen sollte. Versperrten doch einige Rindviecher den schmalen Pfad. "Ralfi", der sich (natürlich immer absichtlich) in einen Kuhfladen fallen lässt findet Dank seines Geruches dann immer Vertrauen zu den Viechern und bereitet seinen Gefährten dann immer einen freien Weg. Nach schwierigen Abstieg (normalerweise nur mit Helm und Seil machbar) kamen alle gesund und munter im Hotel an. 

 

 

Jetzt war allgemeines Ruhen angesagt. Die einen im Bett, die anderen in der Sonne auf der Terrasse.

Nach dem Abendessen war dann nochmal gemütliches Sitzen an der Bar angesagt. Merkte man wie jedes Jahr am Sonntag den Leuten den harten Samstagabend an. Bei lockeren Gesprächen und einigen Bierchen bzw. Weinchen ließ man den Tag ausklingen ehe die letzten dann um 01:00 Uhr ins Bett gingen.

 

 

 

Am Montagmorgen pünktlich um 10:00 Uhr waren alle Koffer verstaut und wir konnten die Heimreise antreten. Um 13:00 Uhr, in der Nähe von Riedenburg gab es noch einen Stop zum Mittagessen. 2 Std. später wurden die letzten 90Km abgerissen und gegen 16:00 Uhr waren alle wieder daheim beim MTV.

 

Zum Schluß

 

Ein riesengroßes Dankeschön an unsere Leute vom Vergnügungausschuß die diese Reise organisiert haben. Hat alles super geklappt. Wir haben glaub ich zum ersten Mal am Zielort keinen Bus mehr gebraucht. Danke an unseren Busfahrer "Heinz" und seine "Rosi" für die schöne und sichere Fahrt. Danke an alle die zum Gelingen dieser wie ich finde sehr schönen Pfingstfahrt beigetragen haben.

 

Ich hoffe das sich die jenigen, die im Bericht namentlich erwähnt werden nicht ärgern. Falls jemand möchte, dass sein Bild entfernt wird sollte er bitte mit mir in Kontakt treten (einige wollen das nicht mehr).

 

So des wars!

Euer Kanzler

  

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!