Weinabend in Sulzfeld 2018


 

Weinabend in Sulzfeld am Main

 

         

 

 

 

Mit einer Rekordbeteiligung von immerhin vierzig Mitgliedern & Freunden reiste die Keßler-Schar am

Samstag, 3. November in das beschauliche Weinstädtchen Sulzfeld am Main, wo in der Vinothek bei der Winzerfamilie Luckert ein, von Weinkanzler Karl-Heinz Voit organisiertes, abendliches Fest mit Übernachtung

unter dem Motto:  Frankenwein meets H&H-Musik and guests  stattfand.

 

 

Bereits um 13 Uhr fanden sich im Hotelgasthof „Zum Stern“ 13 Mitglieder ein und genossen gemeinsam die wirklich leckeren Speisen der Sternküche. Nach einem oder auch mehreren kühlen Kesselring- Pilschen wurden Übernachtungsutensilien auf die Zimmer gebracht.

Nach-und-nach trafen weitere Teilnehmer ein. Eine größere Gruppe schlenderte dann gemeinsam durch die schmalen Gässchen des romantischen Städtchens, sowie am Mainufer entlang.

 

   

 

         

 

 

Nach diesem Spaziergang wurden dann bereits gegen 16 Uhr die reservierten Plätze in Luckerts Vinothek eingenommen. Kaffee mit Kuchen stand jetzt bei den meisten an. Aber auch Wein wurde schon bestellt.

Genau um 19.19 Uhr begrüßte unser Kanzler, der jetzt auch als Sprecher seines H&H-Duos fungierte,

die Gäste in der mittlerweile bis auf den letzten Platz belegten Heckenwirtschaft.

Langsam aber sicher steigerte sich die Stimmung auf Höchstniveau, die der H&H-Musik und natürlich auch

dem Weinkonsum geschuldet war.

Der Bedienungsservice passte auch heuer hervorragend. Sogar bis Mitternacht war die Luckert’sche Küche besetzt und produzierte gutes Essen, wie Flammkuchen, Sauere Zipfel usw..

 

  

 

„Meine sieben Söhne und eine Tochter“, wie unsere Kanzlergattin Sabine Voit so schön sagte, hatten sogar ein Geburtstagskind dabei. Dies wurde natürlich dementsprechend flüssig und auch mit unzähligen Schnapsrunden gefeiert.

Die Älteren unter unseren Teilnehmern wurden beim Anblick der Jungs immer wieder an ihre eigene Jugend erinnert.

 

  

 

    

 

Eine echte Polizeistreife, die mit den Worten: „Wir haben doch keine Stripper bestellt…!“ begrüßt wurden,

forderten etwas weniger Lautstärke ein und verschwanden dann durch den Hinterausgang wieder.

Um 1 Uhr hats dann den meisten gereicht, auch unseren Musikern, die dann den Abend in der Vinothek offiziell beendeten.

 

Dann war es aber noch lange nicht Schluss! Man traf sich – wie schon in den letzten vier Jahren – in der Gaststube des Stern’s. Unsere Anna Dziuba-Norgauer übernahm (wie immer!) das Zapfen von frischen Pilsen.

Erst nach zwei oder drei Pilschen verstummte das lustige Gelaber und gegen viertel vier gingen die Lichter endlich aus.

 

Nach einem guten Frühstück und dem üblichen Nachbesprechen des Vorabends verabschiedete man sich

und fuhr wieder nach Hause.

 

EK

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!